Folgende Highlights

Nichtduale(n) Highlights Startseite

Nichtduale Highlights #5    1.April 2004 - Editor Hans Schulz
Diese Ausgabe der Highlights bringt zwei Gedichte von Kabir.
Ich habe eine nicht so bekannte amerikanische Vorlage benutzt.
Einige weitere deutsche und englische Quellen mchte ich hier noch anfgen:

http://www.sol.com.au/kor/20_03.htm

http://doormann.tripod.com/kabir23.htm

http://www.boloji.com/kabir/invitation.htm






The Divine Oneness

(by Kabir)

rpa rekha jehi hai nahim, adhara dhare nahim deha
gagana maNDala ke madhye raht purSha bideha
s'im mer eka tm aur na dj koi
jo shab dj kahe dj kulak hoi
saguna k sev karom nirguna k karm jnna
nirguna saguna ke pare tahem hamr dhyna

He has no form or dimension,
no body or earthliness.
In the middle of heaven's mandala He stays,
the Incorporeal Person.
He is my Lord, the One and One only, without a second.
Anyone who says He is more than one
is of no good family.
(Says Kabir:) I worship God-With-Attributes
I have gnosis of God-Without-Attributes
But beyond Attributes and Non-Attributes--
there I fix my attention!

*

Die Gttliche Einheit

Er hat weder Form noch Ausdehnung,
weder Krper noch irdene Gestalt.
Im Zentrum des himmlischen Mandalas steht Er,
die Person ohne Krper.
Er ist mein Herr, der Eine und Einzige, ohne zweiten.
Wer behauptet, Er sei mehr als einer,
kommt nicht aus gutem Hause.
Sagt Kabir: Ich bete zu dem Gott-mit-Eigenschaften,
ich habe Einsicht in den Gott-ohne-Eigenschaften,
aber meine Aufmerksamkeit sammle ich
jenseits von Eigenschaften und Eigenschaftslosigkeit.


zitiert und bersetzt nach: http://members.aol.com/yahyam/page16/oneness.htm





Verweile so, wie du bist

mana tu pra utra kahm jaiho
ge panthi pantha na koi kachu mukm na paiho
nhim tamha nira nva nhim khevaTa n guna khevanahr
dharani gagana kachu nhim n kachu bra na pr
nahim tana nahim mana nahim apanapo sunna mem sudha na paiho
balihna hoya baiTho ghaTa mem vhi Thaure hoi ho
brhi bra bicri dekha mana anta kah mata jaiho
kahe kabir saba chRa kalapan jyom ke tyom Thaharai ho

Oh Geist! Wo ist das andere Ufer, zu dem du bersetzt?
Vor dir ist kein Reisender, kein Pfad; auch kein Halten, keine Ankunft.
Es gibt kein Wasser, kein Boot, keinen Bootsmann, keinen Ruderknecht.
Es gibt weder Erde noch Himmel; weder dieses Ufer, noch das andere.
Kein Krper, kein Geist. Du wirst nichts eigenes finden in dieser Leere.
Sei standhaft; bleibe im irdenen Gef deines Krpers. Gerade dort ist dein Ort.
Jetzt schau nur dies eine Mal in deinen Geist hinein, beobachte und denke nach.
Gehe nirgends anders hin..
Kabir sagt: Lass alle Ablenkung los! Verweile ruhig, so wie du bist.

Kabir


zitiert und bersetzt nach Yayam





bst du Japa aus, solltest Du Dich eins mit dem Mantra fhlen.
Im Sri Kanthrya Samhita heit es: "Bleiben das Mantra, seine Gottheit
und der das Mantra Wiederholende voneinander getrennt, werden seine Krfte nie
erfahren werden. Der innere Friede wird sich nicht einstellen."
Deswegen sage ich jedem von Euch: "Verehre Dein eigenes Selbst.
Meditiere ber dein eigenes Selbst. Knie nieder vor deinem eigenen Selbst.
be das Japa des eigenen Selbst. Gott wohnt in Dir als Du."

Das Japa des eienen Selbst ben bedeutet, dass das Mantra, seine Gottheit
und der das Mantra wiederholende Mensch in dessen Gemt als Einheit vibrieren.
Nur so werden die Krfte des Mantras erfahren. Dies ist das Geheimnis des
Mantra-Japa.




zitiert nach: Swami Muktananda, Das Mantra So' Ham Japa, Freiburg 1976 S. 18-19



"one must seek the shortest way and the fastest means to get back home -
to turn the spark within into a blaze, to be merged in and to identify
with that greater fire which ignited the spark"


Man muss den krzesten Weg und die schnellsten Mittel suchen, um heimzukehren -
den inneren Funken in eine Stichflamme verwandeln, darin aufgehen
und sich mit dem grsseren Feuer identifizieren, das den Funken zndete.


Nityananda



http://cosmicharmony.com/Av/Nityanan/Nityanan.htm

Zum Anfang der Seite